New European Bauhaus und das Land der Häuslbauer
Markus Bogensberger, Gernot Kupfer, Christian Tippelreither, Andreas Türk, Theresia Vogel, Georg Pendl, Petra Kickenweitz

11.08.2021 | 19:00   ⬤ Talking Heads

Die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen hat zu Beginn ihrer Amtszeit ein Projekt mit dem Titel „New European Bauhaus“ ausgerufen. Es soll dazu dienen die in der EU anstehenden Transformationen besonders auch hinsichtlich Nachhaltigkeit, Inklusion und Ästhetik zu denken. Die anfängliche Skepsis – auch in aufgrund des determinierten Namens – weicht nun langsam der erhofften Aufbruchsstimmung. Erstmalig werden Vorhaben der EU wie die Renovation Wave oder der Green Deal nicht mehr ausschließlich nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet.

Im Land der Häuslbauer ist diese Entwicklung allerdings noch nicht sehr intensiv wahrgenommen worden. Warum das so ist und ob man das ändern kann bzw. sollte wird im Rahmen dieser Veranstaltung besprochen werden.

Es diskutieren am Podium:
Markus Bogensberger, Baukulturkoordinator, Land Steiermark Abt. 16 Verkehr und Landeshochbau
Gernot Kupfer Architekt, Kammer der ZiviltechnikerInnen für Steiermark und Kärnten
Christian Tippelreither, Geschäftsführer Holzcluster Steiermark
Andreas Türk, Leiter Internationale Klimapolitik und -ökonomik, JOANNEUM RESEARCH
Theresia Vogel, Geschäftsführerin Klima- und Energiefonds, Wien

Moderation: Petra Kickenweitz, Architektin
Intro: Georg Pendl, Architekt und Präsident Architects Council of Europe (ACE)

© European Commission, Joint Research Centre