Performative Stadttransformation
Was können temporäre Projekte permanent bewirken?
AKT, Harald Trapp, Beate Engelhorn, Peter Fattinger, Nina Riewe, Andreas Gortischnig, Petra Petersson

16.06.2021 | 19:30   ⬤ Talking Heads

Performative Stadtentwicklung verwendet Methoden, wie wir sie aus den Bereichen der bildenden Kunst, des Tanzes, des Theaters kennen, um mögliche Zukünfte für die Akteur*innen spielerisch zu verdeutlichen. Sie kann als situative Architektur oder temporärer Urbansimus bezeichnet werden und verweist damit auf eine Tradition in der Architektur selbst, sich mit temporären Installationen einer Bauaufgabe zu nähern oder für diese Spuren zu hinterlassen.

Gäste:
Beate Engelhorn (Geschäftsführerin und künstlerische Leiterin HDA Graz)
Peter Fattinger (design.build, TU Wien)
Andreas Gortischnig (Studio AG, Gründer OPEN LAB Reininghaus, Graz)
Petra Petersson (TU Graz, Realarchitektur)
Helene Schauer (AKT. Verein für Architektur, Kultur und Theorie, Wien)
Harald Trapp (Soziologe und Architekt, Wien)

Moderation:
Nina Riewe (IBA´27 Stadtregion Stuttgart)